Igelsburg

Landleben im Naturpark

Im Naturpark Habichtswald finden sich viele Spuren früher und frühester Besiedelung. Der Standort der ehemaligen Igelsburg befindet sich im Naturpark Habichtswald, im Norden des eigentlichen Habichtswalds, östlich des Ortskerns von Dörnberg, wo sich ein hoher Basaltkegel im Wald erhebt. Obwohl sich dort keine Burgruine mehr findet, wird der Ort heute noch „Igelsburg" genannt.
Nur die vorhandene Ringwallanlage mit ihren vier deutlich zu unterscheidenden Ringwällen deutet auf eine alte Befestigungsanlage hin, die in der Zeit der „Sachsenkriege" zwischen 771 und 804 n. Chr. angelegt wurde.

Heute ist das Gebiet um die Igelsburg teilweise von Bäumen bewachsen. Ein kleines Hinweisschild informiert die Wanderer über das, was sich hier vor über 1000 Jahren zwischen Sachsen und Franken abgespielt haben mag. Die ehemalige Gaststätte „Zur Igelsburg" (gebaut 1911, am Fuße der Ruine und in Anlehnung an die historische Burg benannt) wurde im Jahr 1996 aufwendig renoviert und mit einem Turmaufbau ausgestattet.

Die direkt angrenzenden Weiden sind optimal für die Aufzucht von Islandpferden geeignet und das ist für uns, Carola Krokowski und Klaus Ohneberg, der ideale Platz, um neue Ideen zu entwickeln und diese auf ungewöhliche Art umzusetzten.
Das Gestüt Igelsburg grenzt als direkter Nachbar an das Weltkulturerbe „Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel".

Nicht nur Pferde

Neben den Islandpferden leben mit uns unsere vier Hunde - drei Islandhunde und die schrullige Agatha, ein Basset wie er im Buche steht. Unser Hühner versorgen uns mit frischen Eiern, die Katzen bewahren uns vor Mäusen und unsere bunten Agaponiden erfreuen uns in der Freiflugvolliere im Garten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren